FAN-
SHOP

Deutlicher Heimsieg, Meisterschale und Fanfest zum HBF-Saisonfinale

Die SG BBM Bietigheim hat mit einem 35:27 (19:10)-Heimsieg gegen die HSG Blomberg-Lippe die Saison in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) beendet. Im Anschluss an die Partie erhielten die SG-Ladies die Meisterschale und feierten den fünften Titelgewinn der Vereinsgeschichte entsprechend mit ihren Fans.

Vor Beginn des 26. und damit letzten Spiels der HBF-Saison wurden auf Seiten der Bietigheimerinnen zunächst die acht Abgänge – Gabriela Moreschi, Sarah Lønborg, Melinda Szikora, Danick Snelder, Isabelle Andersson, Klara Birtic, Inger Smits und Kelly Dulfer – sowie Geschäftsführer Bastian Dörr verabschiedet. Anschließend präsentierten sich die Gastgeberinnen vor 1125 Zuschauern in der Ludwigsburger MHPArena direkt in großer Spiellaune, erzielten drei schnelle Treffer, kassierten in den ersten acht Minuten gerade einmal ein Gegentor und bauten die Führung so auf 9:1 aus. Eine stabile SG BBM-Defensive und einige technische Fehler auf Seiten der Blombergerinnen führten zu Tempogegenstoßtoren und nach dem Treffer der frisch als HBF-Spielerin der Saison ausgezeichneten Xenia Smits zum 11:2 betrug der Vorsprung bereits nach elf Minuten neun Tore. Bietigheims Cheftrainer Jakob Vestergaard wechselte früh viel durch, um Spielzeit und Belastung mit Blick auf das eine Woche später anstehende EHF FINAL4 möglichst gleichwertig auf alle Spielerinnen zu verteilen. Mitte der ersten Hälfte gab auch Klara Birtic nach mehrwöchiger Schulterverletzung ihr Comeback. Die SG BBM hatte durchaus Chancen, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, ließ die HSG aber nicht mehr näher als auf sechs Tore herankommen.  Schließlich wollte der jetzt fünffache Deutsche Meister den Fans zum Bundesliga-Saisonausklang nochmal einiges bieten. 36 Sekunden vor der Pause verwandelte Kelly Dulfer ein Kempa-Anspiel von Inger Smits zum 19:10-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel stellte Sofia Hvenfelt mit dem 20:10 den Vorsprung erstmals auf zehn Tore. Dieser wuchs wenig später sogar auf zwölf Tore an, auch weil Gabriela Moreschi in ihrem letzten Heimspiel für den EHF FINAL4-Teilnehmer nochmal eine starke Leistung und insgesamt elf Paraden zeigte. Mitte der zweiten Hälfte bekamen die Fans des Deutschen Meisters noch einen weiteren Treffer per Kempa-Trick zu sehen – dieses Mal Veronika Malá auf Karolina Kudlacz-Gloc – und der Vorsprung pendelte sich rund um zehn Tore ein. In der Schlussphase konnte Blomberg nochmal etwas verkürzen. Das änderte aber nichts mehr am deutlichen 35:27-Heimsieg. Damit gelang es dem Team im letzten Liga-Spiel als SG BBM Bietigheim auch die dritte Meistersaison in Folge in der HBF ungeschlagen zu beenden.

Nach Spielende begannen dann die Meisterfeierlichkeiten. Ein Partyhit nach dem anderen hallte durch die MHPArena, die SG-Ladies machten die Welle mit den Zuschauern auf den Rängen und präsentierten dabei ein Banner mit der Aufschrift „Danke Fans – Ihr seid Teil des Teams!“. Anschließend formierte sich die Mannschaft auf einem aufgebauten Podest und erhielt die Medaillen und die Meisterschale aus den Händen von Andreas Thiel, dem Vorsitzenden der HBF. Jede Spielerin und auch jedes Mitglied aus Trainerteam und Staff durfte unter Konfettiregen und großem Jubel die Schale einmal in die Höhe recken. Irgendwann verlagerte sich die Meisterparty ins Foyer der MHPArena, wo die Mannschaft die Feierlichkeiten gemeinsam mit den Fans fortsetzte.

SG BBM-Cheftrainer Jakob Vestergaard: „Das war ein gelungener Abschluss in Liga und wir bleiben ungeschlagen. Nach einer gediegenen Meisterfeier mit unseren Fans, richtet sich unser voller Fokus jetzt auf das EHF FINAL4 in Budapest am kommenden Wochenende.“

Tore: X. Smits 7, Malá 6, Döll 5, Kudlacz-Gloc 4, Hvenfelt 3, Dulfer 3, Gassama 2, Faluvégi 2, With 2, I. Smits 1.

Nach dem erfolgreichen HBF-Saisonabschluss geht es für die SG-Ladies jetzt zum EHF FINAL4 nach Budapest. Dort trifft der Deutsche Meister im Champions League-Halbfinale am Samstag, 1. Juni, 18 Uhr, auf das französische Topteam aus Metz.