FAN-
SHOP

Nach Pokal-Viertelfinale jetzt auch in der Liga gegen Bad Wildungen

Nach zwei Wochen mit EHF Champions League- statt Handball Frauen Bundesliga (HBF)-Partien trifft die SG BBM Bietigheim am Mittwoch, 17. Januar, 19 Uhr auf die HSG Bad Wildungen Vipers.

Mit dem am Ende doch deutlichen 33:29 Auswärtssieg in der Königsklasse beim schwedischen Serienmeister IK Sävehof übernahm die SG BBM nicht nur wieder Tabellenplatz drei in Gruppe A, sondern sicherte sich auch erstmals in der Vereinsgeschichte die Teilnahme an den Playoffs. Bei zwei Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten Odense Handbold besteht sogar noch die Chance auf den direkten Viertelfinal-Einzug. Jetzt richtet sich der Fokus aber erstmal wieder auf die HBF und das Duell mit Bad Wildungen am 12. Spieltag.

Die SG-Ladies und die Vipers treffen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison in der Sporthalle am Viadukt aufeinander. Anfang November sicherten sich die Bietigheimerinnen beim 57:22 im DHB-Pokal-Viertelfinale den höchsten Heimsieg der Vereinsgeschichte und machten damit den Einzug ins Haushahn Final4 klar. 
Bis dahin hatte der Pokal-Wettbewerb für die positiven Momente von Bad Wildungen in dieser Spielzeit gesorgt. Nach sechs, teilweise recht hohen, Niederlagen gelang der erste HBF-Saisonsieg erst Mitte November beim 24:23 gegen Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath 76. Nach einer 32:37-Niederlage folgte nach der WM-Pause mit dem 25:22-Heimerfolg gegen TSV Bayer 04 Leverkusen der zweite Saisonsieg. Zuletzt setzte es aber wieder deutliche Niederlagen beim Thüringer HC (28:37) und am 6. Januar zuhause gegen Tabellenschlusslicht Sport-Union Neckarsulm (23:35). Mit 4:18-Punkten steht das Team von Cheftrainerin Tessa Bremmer auf Platz 12, damit dem ersten Abstiegsrang und mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer, das momentan der BSV Sachsen Zwickau belegt. 

Die SG-Ladies haben nach dem einzigen HBF-Punktverlust der bisherigen Saison bei der HSG Bensheim/Auerbach fünf größtenteils klare Siege in Serie gefeiert und die Tabellenführung mit 21:1-Punkten auf drei Zähler ausgebaut. Der direkte Vergleich spricht deutlich für die Bietigheimerinnen. Von bisher 24 Pflichtspielen gegen die Vipers haben die SG-Ladies nur eines im September 2014 verloren. Seither gab es 19 Siege in den direkten Duellen.

Anders als in den Champions League-Spielen kann SG BBM-Cheftrainer Jakob Vestergaard in der Liga auch wieder auf den international noch nicht spielberechtigten Neuzugang Noemi Hafra zurückgreifen.

Anwurf ist um 19 Uhr in der Bietigheimer Sporthalle am Viadukt.

Das Spiel steht unter der Leitung der beiden Schiedsrichterinnen Katharina Heinz und Sonja Lenhardt. 

Sportdeutschland.tv und DYN streamen die Partie live auf ihren Portalen.