FAN-
SHOP

SG BBM gerüstet für den Pokal-Fight 

Nach dem gewonnenen Supercup zu Saisonbeginn spielt die SG BBM Bietigheim beim Haushahn Final4 an diesem Wochenende in der Stuttgarter Porsche-Arena um den zweiten Titel dieser Spielzeit. Auf den dreifachen Titelverteidiger wartet im Halbfinale am Samstag, 9. März, 17:30 Uhr der Thüringer HC.

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause steigt mit dem Haushahn Final4 das erste große Highlight der Saison für die SG-Ladies. Die SG BBM, der Thüringer HC, der VfL Oldenburg und die TuS Metzingen spielen am Final-Wochenende, das seit 2018 in Stuttgart ausgetragen wird, um den Gewinn des DHB-Pokals.

Die Bietigheimerinnen gehen als ungeschlagener Bundesliga-Tabellenführer und DHB-Pokalsieger der letzten drei Jahre (2021-2023) in das Duell mit dem Thüringer HC. Es ist das erneute Aufeinandertreffen der beiden Schwergewichte im deutschen Frauenhandball, wobei die SG BBM in den letzten Jahren am siebenfachen Deutschen Meister (2011-2016 & 2018) und dreifachen Pokalsieger (2011, 2013, 2019) vorbeigezogen ist. Erst vor zwei Wochen standen sich beide Teams in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gegenüber. Nach einer starken Hälfte der SG-Ladies und einer 18:9-Halbzeitführung, holte der THC nach der Pause auf und das Spiel endete mit einem 27:27-Unentschieden. Das Hinspiel in Bad Langensalza hatte Bietigheim mit 33:29 gewonnen. Wie schon im Ligaspiel vor 14 Tagen gilt der Fokus der Bietigheimer Defensive erneut vor allem der deutschen Nationalspielerin Annika Lott im linken Rückraum.

Nach dem Viertelfinal-Aus im Vorjahr sind die Thüringerinnen in diesem Jahr wieder im Final4 dabei. 2022 setzten sich die Bietigheimerinnen im Halbfinale mit 32:28 gegen den THC durch. In dieser Spielzeit zog das Team von Trainer Herbert Müller durch Siege bei HL Buchholz 08-Rosengarten (34:23) und gegen die HSG Bensheim/Auerbach (35:33) ins Halbfinale ein. Die SG-Ladies feierten zwei klare Erfolge bei der Sport-Union Neckarsulm (36:26) und beim 57:23 im Viertelfinale gegen die HSG Bad Wildungen Vipers sogar den höchsten Heimsieg der Vereinsgeschichte, durch den man sich zum siebten Mal für das Final4 qualifizierte.

Nach dem Pokal-Wochenende sind beide Teams auch auf internationalem Parkett gefordert. Der THC trifft im EHF European League-Viertelfinale auf das norwegische Team Storhamar Handball. Die Bietigheimerinnen spielen in den Playoffs gegen Ikast Handbold um den Einzug ins Viertelfinale der EHF Champions League.

Aber zuvor liegt der Fokus auf dem nationalen Pokal. Bei seiner ersten Final4-Teilnahme in Deutschland kann SG BBM-Cheftrainer Jakob Vestergaard, abgesehen von der Langzeitverletzten Melinda Szikora, personell komplett aus dem Vollen schöpfen. 

Anwurf ist um 17:30 Uhr in der Stuttgarter Porsche-Arena. Geleitet wird das Spiel gegen den HBF-Dritten von den beiden Schiedsrichtern Steven Heine und Sascha Standke. Die Partie wird sowohl im Free-TV auf Eurosport als auch auf den Plattformen von DYN und Sportdeutschland.tv übertragen.

Finaltag

Die beiden Halbfinal-Verlierer bestreiten am Sonntag das Spiel um Platz drei. Die Sieger der Halbfinals spielen im Finale um den Gewinn des DHB-Pokals. Das Endspiel steht bereits zum vierten Mal unter der Leitung der beiden DHB-Eliteschiedsrichterinnen Tanja Kuttler und Maike Merz. Der DHB-Pokalsieger erhält einen Startplatz in der EHF European League für die kommende Saison. Wird der Pokalsieger am Saisonende auch Deutscher Meister, spielt der Pokalfinalist ebenfalls im Europapokal.

Tickets & Übertragung

Für beide Tage gibt es noch Tickets an der Tageskasse sowie online unter easyticket.de und ticketmaster.de. 

Alle Spiele werden live auf den Plattformen von DYN und Sportdeutschland.tv übertragen. Außerdem sind das Halbfinale der SG BBM gegen den THC und das Endspiel live im Free-TV bei Eurosport zu sehen. Das Halbfinale zwischen Oldenburg und Metzingen (Samstag nach dem Live-Halbfinale) sowie das Spiel um Platz 3 (Sonntag ab 20 Uhr) sind dort zeitversetzt als Re-Live zu sehen.

Zeitplan

Samstag, 9. März

15:00 Uhr: VfL Oldenburg – TuS Metzingen (1. Halbfinale)
17:30 Uhr: Thüringer HC – SG BBM Bietigheim (2. Halbfinale)

Sonntag, 10. März

14:00 Uhr: Spiel um Platz 3
16:30 Uhr: Finale um den DHB-Pokal, anschl. Siegerehrung