FAN-
SHOP

SG BBM zu Gast beim Deutschen Rekordmeister

Am 16. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) tritt die SG BBM Bietigheim am Mittwoch, 21. Februar, 19 Uhr auswärts bei TSV Bayer 04 Leverkusen an. 

Nach dem 34:16-Erfolg in der EHF Champions League gegen WHC Buducnost BEMAX können sich die SG-Ladies in den kommenden Wochen voll auf die nationalen Wettbewerbe konzentrieren. Der überzeugende Heimsieg bildete den Abschluss der Gruppenphase in der Königsklasse, welche die Bietigheimerinnen als Tabellensechster abschließen und sich erstmals für die Play-Offs qualifizieren. Dort trifft die SG BBM Mitte März auf den amtierenden EHF European League-Sieger Ikast Handbold aus Dänemark und kämpft in Hin- und Rückspiel um den Einzug ins Viertelfinale. Zuvor stehen aber noch das Haushahn Final4 und einige wichtige Aufgaben in der HBF auf dem Programm. Hier wartet zunächst das Auswärtsspiel beim Deutschen Rekordmeister. 

Der TSV Bayer 04 Leverkusen ist der einzige Verein, der seit 1986 durchgehend in der eingleisigen Bundesliga spielt, gewann bisher zwölf deutsche Meistertitel und ist mit neun Triumphen auch Rekord-Pokalsieger. Die großen Erfolge im Rheinland liegen aber bereits einige Zeit zurück. 1984 standen die Leverkusenerinnen im Finale des Europapokals der Landesmeister, die letzte Meisterschaft feierte man 1987, den letzten DHB-Pokal-Sieg 2010. Auch wenn Leverkusen in den vergangenen Jahren überwiegend im Tabellenmittelfeld zwischen den Plätzen sechs und neun landete, sind die Werkselfen weiterhin eine feste Institution und Talentschmiede im deutschen Frauenhandball. Mit Mareike Thomaier und Viola Leuchter, die zur neuen Saison gemeinsam zum amtierenden Doublesieger wechseln, stehen zwei aktuelle deutsche Nationalspielerinnen im Leverkusener Kader. Während Leuchter momentan mit einer Knieverletzung ausfällt, ist Spielmacherin Thomaier mit 104 Toren die beste Werferin ihres Teams. Mit Lieke van der Linden steht auch eine ehemalige Bietigheimerin im Aufgebot. Die niederländische Torhüterin trug 2021/22 das SG BBM-Trikot und sicherte sich am Viadukt einmal die komplette Titelsammlung aus Meisterschaft, Pokalsieg, Supercup und European League, ehe sie nach Leverkusen wechselte. Dort kam van der Linden in dieser Saison aber erst sechsmal zum Einsatz. 

In der HBF steht Leverkusen auf Tabellenplatz neun und hat mit 13:17-Punkten sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zuletzt wechselten sich beim Vorjahresneunten Sieg und Niederlage ab. Auf den 29:23-Heimerfolg gegen TuS Metzingen folgte die 26:32-Auswärtsniederlage bei der HSG Bensheim/Auerbach. Zwei wichtige Punkte holte der TSV beim 34:28 in Neckarsulm, ehe zuletzt das Nachholspiel gegen den Thüringer HC mit 21:28 verloren ging. Schwerer als die Niederlage wiegt für die Leverkusenerinnen aber die Verletzung von Pia Terfloth, die mit dem linken Fuß umgeknickt ist. Das 19-jährige Nachwuchstalent wäre neben Leuchter und Sophia Cormann der dritte schwerwiegende Ausfall für das Team des ehemaligen Frauen-Bundestrainers Michael Biegler.

Das Hinspiel in Bietigheim gewannen die SG-Ladies Mitte September klar mit 33:23. Für den Tabellenführer geht es unter dem Bayer-Kreuz darum, drei Tage vor dem Duell gegen den Drittplatzierten Thüringer HC, mit dem zehnten HBF-Sieg in Folge die Konkurrenz weiter auf Distanz zu halten und Platz eins zu festigen. Noch offen ist, ob neben der Langzeitverletzten Melinda Szikora weiterhin auch Kapitänin Xenia Smits (Rückenprobleme) und Veronika Malá (Knöchelverletzung) ausfallen. 

Anwurf ist um 19 Uhr in der Ostermann-Arena Leverkusen.

Geleitet wird das Spiel von den beiden Schiedsrichterinnen Sophia Janz und Rosana Sug. 

Sportdeutschland.tv und DYN streamen die Partie live auf ihren Portalen.