FAN-
SHOP

Topspiel in Dortmund zum Auftakt nach WM-Pause

Nach der WM und einer kurzen Weihnachtspause startet die SG BBM Bietigheim wieder in den Spielbetrieb. Zum 9. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gastieren die SG-Ladies am Mittwoch, 27. Dezember, 19:30 Uhr bei Borussia Dortmund.

Nach sechs Wochen WM-Pause geht es für die SG BBM als Tabellenführer der HBF zurück in den Liga-Spielbetrieb. Von der Weltmeisterschaft in Skandinavien brachte Sofia Hvenfelt das beste Ergebnis zurück an Enz und Metter. Mit der schwedischen Mannschaft wurde die Kreisläuferin Vierte. Kelly Dulfer und Inger Smits sicherten sich mit den Niederlanden den fünften Platz – durch einen Sieg im Platzierungsspiel gegen das deutsche Team um Xenia Smits, Antje Döll und Jenny Behrend. Für das DHB-Team bedeute Rang sechs das beste WM-Ergebnis seit 16 Jahren. 
Ebenfalls bis ins Viertelfinale stieß Veronika Malá mit der tschechischen Auswahl vor und belegte Rang 8 vor dem neuntplatzierten Brasilien mit Gabriela Moreschi. Kaba Gassama belegte mit Spanien den 13. Platz.
Jetzt richtet sich der volle Fokus wieder auf die Liga und das Topduell bei Borussia Dortmund.

Die BVB-Handballerinnen sind in den vergangenen Jahren einer der größten Bietigheimer Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft. Nach dem Titelgewinn 2021 wurde Dortmund 2022 hinter der SG BBM Vizemeister und landete in der vergangenen Saison auf Platz drei. Aktuell steht das Team des ehemaligen Bundestrainers Henk Groener auf dem fünften Rang. Die 12:4-Punkte bedeuten drei Zähler weniger als Tabellenführer Bietigheim. Die zwei Niederlagen kassierten die Dortmunderinnen zuhause gegen die TuS Metzingen (24:25) und den Thüringer HC (25:33). In die WM-Pause verabschiedete man sich mit einem 26:23-Heimsieg gegen die Sport-Union Neckarsulm. Beste Werferin des Teams ist bisher die spanische Nationalspielerin Carmen Campos mit 29 Treffern. Neben ihr war der BVB mit fünf weiteren Nationalspielerinnen bei der Weltmeisterschaft vertreten, unter anderem durch Sarah Wachter und Lisa Antl im deutschen Team. Die Niederländerin Zoe Sprengers hatte sich beim Aufwärmen vor dem Spiel um Platz 5 gegen Deutschland verletzt und wird wohl nicht rechtzeitig fit. Außerdem fällt mit Dana Bleckmann ein Eckpfeiler des Teams aufgrund eines Kreuzbandrisses aus. Die Rückraumspielerin hat, genauso wie Rechtsaußen Maraike Kusian, ihren Vertrag kurz vor Weihnachten vorzeitig bis Sommer 2025 verlängert.

Auf Bietigheimer Seite wird mit Noémi Háfra ein neues Gesicht erstmals im SG-Trikot zu sehen sein. Die 25-jährige Rückraumspielerin, beim ungarischen Top-Team Györi Audi ETO unter Vertrag und zuletzt seit Saisonbeginn an Buducnost BEMAX in Montenegro ausgeliehen, wird in Dortmund zum ersten Mal im Kader von SG BBM-Cheftrainer Jakob Vestergaard stehen. Gemeinsam mit ihren neuen Teamkolleginnen wird die ungarische Nationalspielerin alles daransetzen, die positive Bilanz gegen den BVB auszubauen. Von 25 Pflichtspielen gingen 14 an die SG-Ladies. Die vergangenen sechs Aufeinandertreffen konnten die Bietigheimerinnen allesamt siegreich gestalten.

Um dem Topspiel kurz nach Weihnachten einen besonderen Rahmen zu bieten, findet die Partie nicht in der klassischen BVB-Heimspielstätte in Wellinghofen statt, sondern in der größeren Helmut-Körnig-Halle in Dortmund. Anwurf ist um 19:30 Uhr.

Zu sehen ist das Aufeinandertreffen der beiden deutschen Topteams im Free-TV bei Eurosport sowie auf den gewohnten Plattformen von Sportdeutschland.tv und DYN.

Die beiden Schiedsrichter Marvin Cesnik und Jonas Konrad leiten die Begegnung.