FAN-
SHOP

Unnötige Niederlage für die SG BBM in der Königsklasse

Am 12. Spieltag der Gruppenphase der EHF Champions League verlor die SG BBM Bietigheim vor 2267 Zuschauern in der Ludwigsburger MHPArena gegen das ungarische Team DVSC Schaeffler mit 27:31 (15:13). Schaeffler, als Tabellensechster und damit einen Platz hinter der SG BBM, ging engagiert in dieses Match. Beide Teams standen bereits vor dem Anpfiff als Playoff-Teilnehmer fest, es ging bei beiden aber noch darum, eine gute Ausgangslage für die K.O.-Runde zu erreichen. Vor 2267 Zuschauern in der MHPArena legten die SG-Ladies einen vielversprechenden Start hin und führten schnell mit 5:3. Die Bedeutung dieser Begegnung war für beide Teams spürbar. Die Gäste glichen in der 11. Minute zum 5:5 aus. Mit Treffern von Inger Smits und Kaba Gassama setzte sich das Team von Cheftrainer Jakob Vestergaard Mitte der ersten Halbzeit auf 9:6 ab. Nach der ersten Auszeit von Gäste-Trainer Zoltán Szliágyi kam DVSC Schaeffler, unterstützt von rund 40 mitgereisten Fans im Gästeblock, besser ins Spiel egalisierte nach 21 Minuten mit einem 3:0-Lauf zum 9:9. Die Bietigheimerinnen konterten ihrerseits ebenfalls mit einer drei Tore-Folge und übernahmen mit 15:12 erneut die Führung. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte die ungarische Nationalspielerin Greta Kacsor mit einem verwandelten Siebenmeter zum 15:13. Die Ungarinnen kamen mit erwartet viel Dampf aus der Kabine, zudem hatte die SG BBM eine Unterzahlsituation zu überstehen. Die Gäste hatten nun das Heft in der Hand, Bietigheim verlor zusehends die Spielkontrolle Nach 42 gespielten Minuten übernahm Schaeffler erstmals die Führung und baute diese auf 23:20 aus. Die SG kämpfte sich in der Folge durch Tore von Malá und Döll nochmals auf 22:24 heran, in der 54. Minute verkürzte Antje Döll mit ihrem neunten erfolgreichen Siebenmeter nochmals auf 26:27. In der Crunchtime hatte Schaeffler das bessere Ende für sich und verpasste Bietigheim eine schmerzhafte 27:31-Niederlage. Damit macht es Bietigheim noch einmal ungewollte spannend, denn mit dieser Niederlage steht der deutsche Meister vor den beiden abschließenden Gruppenspielen auswärts bei CSM Bucuresti und dem Heimmatch am 17. Februar, 16 Uhr, gegen WHC Buducnost unter Zugzwang, um den fünften Tabellenplatz zu verteidigen. SG BBM Cheftrainer Jakob Vestergaard: „Natürlich sind wir nicht stolz auf die Leistung und dementsprechend enttäuscht.“ Tore: Döll 9/9, Malá 4, X. Smits 3, Gassama 2, I. Smits 2, Faluvégi 2, Dulfer 2, Behrend 1, Kudlacz-Gloc 1, Hvenfelt 1 Am kommenden Mittwoch, 7. Februar, 19 Uhr, empfangen die SG-Ladies den württembergischen Nachbarn TuS Metzingen zum Derby in der Viadukthalle.